HypoVereinsbank

Top Navigation

Home


Content

HVB Branchenreporte

 

FAQs [Häufige Fragen]

Werbliche Firmennamen als Vereinsbezeichnung

Was bedeutet 'Qualifikationsnachweis für A- bzw. B-Lauf' ?

Wie funktioniert die Zeitmessung?
Was kostet der Chip?
Kann ich meinen gelben ChampionChip einsetzen?
Muss ich Pfand für den Chip hinterlegen?
Muss ich den Chip wieder abgeben?
Wie trage ich die Chip-Startnummer richtig?


Werbliche Firmennamen als Vereinsbezeichnung
Wir bitten um Verständnis, dass wir bei Firmennamen als "Verein" ausschließlich unsere Sponsoren, Co-Sponsoren und Partner akzeptieren. Bei Interesse ihrerseits an einer Partnerschaft stehe ich Ihnen jederzeit für einen Kontakt unter guderley@hvb-citylauf.de zur Verfügung.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang

Was bedeutet 'Qualifikationsnachweis für A- bzw. B-Lauf' ?
Ein Nachweis der läuferischen Qualifikation wird obligatorisch bei allen "Erstartern" beim HVB-CityLauf in Aschaffenburg via Anmeldebestätigung angefordert.
Nachzuweisen ist der in beiden Läufen geforderte Standard anhand einer Ergebnisliste oder Urkunde aus längstens einem der beiden Vorjahre der Veranstaltung (z.B. für 2016 aus 2014 oder 2015).
Im B-Lauf setzen wir eine Referenzzeit von unter 45 Minuten in einem offiziellen 10km-Wettkampf (oder vglbare Leistungen über andere Distanzen) voraus. Im A-Lauf ist der Nachweis einer Zeit von unter 40 Minuten über 10 km (oder vglbares) erforderlich.
Für einen Erststart im C- oder D-Lauf ist kein Nachweis erforderlich. Wir empfehlen sich an den in der Ausschreibung genannten Zeiten zu orientieren.
Die richtige Zuordnung der Läuferinnen und Läufer ist uns als Veranstalter ein echtes Anliegen und erleichtert die sportliche Organisation ganz erheblich.
Gelaufene Zeiten von männlichen Athleten unter 30 Minuten im B- C- oder D-Lauf werden annulliert und kommen nicht in die Wertung. (Ausnahme: Altersklassenathleten M 60 aufwärts).

zum Seitenanfang zum Seitenanfang

Wie funktioniert die Zeitmessung?
Die Zeitmessung erfolgt in diesem Jahr wieder mit einem in die Startnummer integrierten Chip, den jeder Teilnehmer mit den Startunterlagen ausgehändigt bekommt. Hierbei handelt es sich um einen Transponderchip, der direkt auf der Rückseite der Startnummer angebracht ist. Eine Verwechslung der Chips ist damit ausgeschlossen. Beim Überqueren der Ziellinie wird der Chip automatisch gelesen und zusammen mit der erreichten Zeit in der Ergebnisauswertung berücksichtigt.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang

Was kostet der Chip?
Der Teilnehmer erhält den Chip ohne gesonderte Kosten.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang

Kann ich meinen gelben ChampionChip einsetzen?
Nein! Der gelbe ChampionChip kann nicht mehr eingesetzt werden. Sie benötigen eine gültige Startnummer mit dem integrierten Chip, die Sie bei der Startunterlagenausgabe bekommen.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang

Muss ich Pfand für den Chip hinterlegen?
Nein! Es erfolgt keine Pfandhinterlegung mehr vor bzw. Pfandrückgabe nach dem Rennen. Mit der Startnummer erhalten Sie automatisch auch den Chip.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang

Muss ich den Chip wieder abgeben?
Nein! Die Startnummer mit dem Chip kann als Souvenir mit nach Hause genommen bzw. weggeworfen werden. In Zielbereich stehen Behälter zur Entsorgung. Für die Teilnehmer der Hauptläufe dient die Startnummer auch als Teilnahmebeleg an der Tombola im Festzelt.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang

Wie trage ich die Chip-Startnummer richtig?
Die Startnummer darf nicht in der Größe verändert oder gefaltet werden. Sie ist flach und deutlich sichtbar vorne auf Brusthöhe zu tragen. Die Startnummer muss mit Sicherheitsnadeln an den vier Ecken am Trikot oder alternativ an einem Startnummernband befestigt sein. Jeder Verstoß gegen diese Regeln wird mit Disqualifikation geahndet.



zum Seitenanfang zum Seitenanfang

zum Seitenanfang